Implantologie – oder: Wie Zähne zurückgezaubert werden können

Implantologie – oder: Wie Zähne zurückgezaubert werden können

Der Verlust eines Zahns ist wohl der schlimmste Albtraum, den sich die meisten Menschen im Bereich der Zahnmedizin vorstellen können. Deshalb tun wir bei hansezahn alles dafür, eure Zahngesundheit langfristig zu sichern. So geben wir euch bei jeder Prophylaxe-Untersuchung wertvolle Tipps für die richtige und gründliche Pflege Zuhause. Dennoch kommt es leider vor, dass wir einen Zahn nicht retten können oder Unfälle mit ausgeschlagenen Zähnen enden. Dank der modernen Implantologie ist es uns Zahnmedizinern heute glücklicherweise möglich, auch verlorene Zähne zurückzuholen: Dank der Zahnimplantologie, die wir euch in diesem Blogpost erklären möchten.

Neue Wurzel, neuer Zahn

Grundlage für einen „neuen Zahn“ ist das Implantat in Form einer kleinen Schraube. Sie besteht aus Keramik oder Titan und stellt einen künstlichen Nachbau der Zahnwurzel dar. Bevor wir das Implantat in den Kiefer einsetzen, müssen wir sicherstellen, dass ausreichend Knochensubstanz vorhanden ist. Gegebenenfalls helfen wir mit Maßnahmen zum Knochenaufbau etwas nach, bevor mit der eigentlichen Behandlung begonnen werden kann. Sobald das Implantat im Kiefer sitzt, beginnt die Einheilzeit. Über mehrere Monate wächst das Implantat mit dem Kiefer zusammen, bis es ebenso fest verankert sitzt wie eine natürliche Zahnwurzel.

Auf das Implantat kann jeder Zahnersatz aus jedem Material gesetzt werden, beispielsweise eine Krone. Im Rahmen der ästhetischen Zahnmedizin passen wir den „neuen“ Zahn farblich so an, dass er im natürlichen Gebiss gar nicht auffällt und sich nahtlos einfügt. Der Vorteil von Implantationen einzelner Zähne liegt vor allem darin, dass die Nachbarzähne nicht in Mitleidenschaft gezogen und wie für eine Brücke beschliffen werden müssen.

Kleine Schrauben, große Chancen

Auch der Ersatz von mehreren Zähnen, also ganze Zahnreihen oder gar ein ganzes Gebiss kann implantatgetragen eingesetzt werden. Dafür platzieren wir mehrere Implantate im Kiefer und darauf kann dann eine Brücke gesetzt werden. Zwar ist eine Krone nicht ebenso anfällig für Karies wie ein natürlicher Zahn, dennoch ist die Pflege bei implanatgetragenem Zahnersatz extrem wichtig: Bakterielle Einflüsse können sonst die enge Verbindung zwischen Implantat und Knochen schädigen und zu einer Lockerung des Implantats führen.

Bei gründlicher Pflege und ausreichendem Knochenangebot ist implantatgetragener Zahnersatz die beste Lösung, um Lücken in eurem Gebiss langfristig zu schließen. Der neue Zahn sitzt genauso fest verankert wie seine natürlichen Nachbarn und gibt euch ein großes Stück Lebensqualität zurück: Endlich wieder herzlich lachen, fest zubeißen und problemlos sprechen können. Wenn ihr Fragen zur modernen Implantologie oder selbst Interesse an implantatgetragenem Zahnersatz habt, sprecht uns gerne an! Ihr erreicht uns telefonisch unter 040 – 653 99 82 in Hamburg und 04102 – 592 37 in Ahrensburg.