Endodontie

Endodontie

Wurzelbehandlung für den Zahnerhalt

Früher mussten Zähne mit einer Entzündung im Zahninneren oft gezogen werden. Dank moderner Techniken können wir heute das erkrankte Zahnmark vollständig entfernen und den Zahn auf diese Weise langfristig erhalten. Mit der modernen Endodontie können wir diese Erkrankung des Zahnmarks heilen und den Zahn langfristig erhalten. Bis zu 80 – 90%iger Wahrscheinlichkeit kann ein Zahn saniert und bei Bedarf als Pfeiler für eine Krone oder Brücke genutzt werden, wenn eine Wurzelbehandlung (Endodontie) nach modernen Gesichtspunkten durchgeführt wird.

Der Aufbau des Wurzelkanalsystems ist häufig sehr filigran und feingliederig. Um das entzündete Zahnmarkgewebe vollständig zu entfernen, ist daher eine sehr exakte Arbeitsmethode erforderlich. Zu diesem Zweck wird in unserer Praxis jede Wurzelkanalbehandlung unter dem OP-Mikroskop durchgeführt. Bei einer zu ungenauen Vorgehensweise besteht teils ein hohes Risiko, dass nicht alle Anteile des Wurzelkanalsystems vollständig gesäubert werden. So können in der Zahnwurzel entzündliche Zahnmarkreste oder Bakterien zurückbleiben, die den Behandlungserfolg zunichtemachen und dauerhafte Beschwerden verursachen können.

Zum Abschluss der Behandlung wird der Wurzelkanal desinfiziert und dicht verschlossen. Der Zugangsweg durch die Zahnkrone zum Wurzelkanal wird mit einer Kunststofffüllung versiegelt. In vielen Fällen wird eine stabilisierende Überkronung eines wurzelkanalbehandelten Zahnes angeraten, da die verbliebene Zahnsubstanz stärker bruchgefährdet ist als bei einem nicht wurzelkanalbehandelten Zahn.